Slowenien unbekanntes Alpenland

Meistens fallen uns als Alpenländer Oesterreich und die Schweiz ein, ein Teil der Alpen gehört zu Frankreich, Italien und Deutschland. Doch Slowenien? Das Land mit 2 Mio Einwohnern und 20000 qkm Fläche gilt als Geheimtipp. Dabei haben die julischen Alpen viel zu bieten und dank günstiger Preise ist das Alpenland auch sehr familienfreundlich.

Wir sind mit dem Zug angereist und in Kran ausgestiegen. Ein kleiner, idyllischer Bahnhof, die ehemaligen jugoslawischen Republiken haben nur wenig in den Bahnverkehr investiert. Majestätisch thront die Altstadt vor der Bergkulisse.

Wir spazieren durch die engen Gassen der pittoresken Altstadt und schauen bei der Tourismusinformation mit vielfältigen Souvenirangebot und einheimischen Lebensmitteln vorbei.. Der Kobold Kranjcek lächelt die Kinder an. Wir vermissen die Musik der Oberkrainer, damit assoziierten wir die Stadt am Rande der julischen Alpen. Doch ein Einheimischer hat uns aufgeklärt, die Musiker kommen aus der Gegend, die heisst Oberkrain. Doch mit Kranj hatte der Gründer alpenländlicher Blasmusik, Slavko Avsenik wenig unternommen.

Wie aus dem Märchenbuch wirkt das nächste Touristenziel Bled, mit seiner erhabenen Kirche auf einer Insel im See, der kleinsten Insel in Slowenien und seiner thronendenBurg über der Stadt. Im Sommer ist richtig viel los, die Einheimischen haben gerne die ruhigen Tage. Doch mit Gästen ist es schon besser, meint die Pächterin vom alten Pfarrhaus.

Am Ende fahre in die Hauptstadt Lubljana und treffe Igor Fabjan einen Reisejournalisten. Ich kann gerne seine Bilder und Texte verwenden, wir sprechen über unsere Arbeit, über die Begeisterung für den Tourismus. Dabei lassen wir uns das ungefilterte Bier in der Bierstube der Brauerei Union schmecken. Am Morgen hatte ich einen Milchautomaten am Marktplatz besichtigt, in Sommer sicher eine wohltuende Abwechslung.

Die Slowenen meinen, man müsste im Sommer kommen. Mir haben die drei Tage sehr gut gefallen, auch wenn es Zwischensaison ist. Bald gehen alle die Skilifte auf, dann verwandelt sich das Land in ein Wintersportparadies.

Slowenien ist ein gepflegtes Land mit sehr freundlicher Bevölkerung, das Preisniveau ist um die Hälfte günstiger. Bisher ist es für viele ein Transitland. Wie lange wird es wohl ein Geheimtipp für die Schweizer bleiben?

Bilder bei Pixabay kostenlos und copyrightfrei
www.pixabay.com

Quellen:
ein Besuch in Slowenien, dokumentiert mit weiteren Infos und viel Bildmaterial
www.slowenien.reisen

Stephan Zurfluh
Altenburgstr. 5
CH-5430 Wettingen

+41 56 426 54 30
office@gfie.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.