Slowakei – hohe Tatra und Bratislava

Ich lasse jedes Jahr meine Lieder in Mukachevo, einer Stadt in den ukrainischen Karpaten vernoten. Auf der Reise habe ich in Kosice, Poprad und Bratislava übernachtet und so mehr von der Slowakei gesehen.

Es ist meine erste Journalistenreise gewesen, wo ich ohne Kenntnisse der Landessprache auf mich alleine gestellt war. Das hat geklappt, irgendwie konnte ich mich ganz gut erhalten und ich bin immer mit Block und Stift ausgerüstet.

Die Versuche günstiger übernachten zu können, sind schief gegangen, meine Initiative ist bei den Nationalen Tourismusbüros noch nicht angekommen und warum soll mir ein einzelner Betrieb entgegenkommen? Die angebotenen Spezialpreise sind höher gewesen, als die Buchung über ein Hotelbuchungsportal.

Mit dem Thema, die touristischen Leistungsträger zu beraten haben ebenso nicht gefruchtet. In den meisten Fällen hat es keinen Ansprechpartner gegeben und in den wenigen Fällen, wo ich einen Marketingverantwortlichen sprechen konnte, so wurde rasch auf mangelndes Budget verwiesen.

Vielleicht ist es sogar besser unabhängig von Einnahmen zu reisen und sich dem Land und seiner Bevölkerung zu öffnen. Ein paar Einträge bei Google habe ich dennoch veröffentlicht. Die öffentlichenMuseen sind in der Regel grosszügig, bei Journalisten wird auf Eintritt verzichtet, aber bei privaten Museen kann ein Presseausweis nicht nützen.

Mit hat die Slowakei sehr gut gefallen, zu den drei Orten, die ich besuchen konnte, habe ich je einen Blog verfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.