Russland auf der Suche nach Wahrheit

Russland ist der grösste Flächenstaat in Europa, birgt wertvolle Kulturschätze, eine vielfältige Natur und gastfreundliche Menschen. Viele Gebiete sind heute noch ein weisser Flecken für den Tourismus. Das gerade macht der Reiz aus. Menschen möchten gerne mit eigenen Erfahrungen spüren, wie Russland tickt. An das Reich des Bösen glaubt niemand mehr.

Um der Wahrheit näher zu kommen, müssen wir uns auf den Weg machen. Wir hatten die spontane Idee einer Demokratiereise mit der Vision auch Defizite in der in der Schweiz zu erkennen. Wenn wir einmal unser Zuhause verlassen, mit anderen Menschen reden, gewinnen wir neue Ansichten und entwickeln für manche Fragen Alternativen.

Die Russen sind trotz Sprachprobleme ideale Gesprächspartner. Eine deutliche höhere Empathie hilft ihnen, uns dennoch zu verstehen. Gastfreundschaft wird gerne gelebt, die Tische sind reich gedeckt. Ideal ist der Aufenthalt auf der Datscha. Im Juli 2012 hat der Tagesanzeiger ein Magazin dazu herausgebracht.

Wenig hat sich auf den Land geändert. Die meisten Städte dagegen wurden modernisiert mit einer besseren Verkehrsinfrastruktur. Insbesondere das Hotelangebot ist reicher. International wird Russland wegen der Besetzung von Teilen der Ukraine geächtet. Da ist Tourismus eine Chance der Verständigung.

Erlauben wir uns doch die Kulturschätze zu entdecken. Viele sehen Sie auf einer Flusskreuzfahrt “Goldener Ring” von Moskau nach St. Petersburg. Das Schiff bleibt in den beiden Metropolen ein paar Tage liegen. Museen wie die Tretjakov Galerie oder die Hermitage können mit vielen Bilder von grossen Meistern erkundet werden. Weltklasse in Opern und Ballett locken ebenso. Bei der späteren Flussfahrt passieren die Reisenden viele prachtvolle Ikonen in den orthodoxen Kirchen.

Für den Naturliebhaber lassen sich unendliche Wälder entdecken und dafür muss man nicht mal nach Sibirien. Das europäische Russland beherbergt grosse Gebirge, wie den Kaukasus oder den Ural. Lange Wanderungen in riesigen Taiga Wäldern können nördlich der Wolga zurück gelegt werden. Auch die Karelien östlich von Finnland haben weitläufige Wälder und Seen für Geniesser unberührter Natur.

Manche machen sich auf mit der Transsib, der längsten Zugstrecke der Welt. Meistens wird dies mit der Mongolei und China kombiniert. Dank der neuen Seidenstrasse wird es bald viele Alternativen für lange Zugstrecken nach Asien geben. Damit fällen wir gerne ein Plädoyer für lange Reisen, für die Entschleunigung die Beschäftigung mit einer grossartigen Kultur.

Fazit, Russland zu erkunden, heisst Europa in seiner ganzen Grösse zu erleben. Besonders, wem es in die Regionen zieht, wird oft mit viel Gastfreundschaft empfangen.

Bilder bei Pixabay copyrightfrei, kostenlos
Suchbegriffe: Transsib, Wolga, St. Petersburg, Moskau, Winterpalast, Kishi
www.pixabay.com

Quellen:
unsere Arbeit als Reiseveranstalter, mehrere Reisen, Mitglied der russischen Handelskammer, Erfahrungen als Visadienst
www.gusreisen.ch

Stephan Zurfluh
Altenburgstr. 5
CH-5430 Wettingen

+41 56 426 54 30
office@gfie.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.